Das beliebteste Musikinstrument unter den Rockmusikern, die E-Gitarre, ist in der Krise. In letzter Zeit erlebt die Gitarre, speziell auch die E-Gitarre einen Rückgang in den Verkaufszahlen. Immer weniger Menschen wollen oder wollten E-Gitarre spielen lernen. Hinzu kommt, dass die großen Musiker, wie Carlos Santana, die dieses Instrument so wundervoll gespielt haben und damit populär waren, in die Jahre gekommen sind und lange keine neuen Alben produziert haben. So kommt es, dass die beiden großen Unternehmen Gibson und Fender rote Zahlen schreiben, weil allein in den USA eine halbe Million Instrumente weniger als früher über den Ladentisch gingen. Ohne „Gitarren-Helden“, wie Jimi Hendrix in den Sechzigern oder Eric Clapton später, stagniert der Absatz oder könnte noch stärker absinken. Experten wie der Musikjournalist Geoff Edgers sprechen schon vom langsamen, unbemerkten Untergang der E-Gitarre. Heute werden beim Komponieren verstärkt Computer eingesetzte, digitale Sounds sind nicht mehr von einer echten E-Gitarre zu unterscheiden, man kann mit einer Vielfalt von Instrumenten experimentieren.

Gitarren-Revival im Jazz

So sehr das gerade beschriebene Szenario auf die Rock- und Pop-Branche zutrifft, aus dem Jazz ist die Gitarre nicht wegzudenken, ebenso wenig wie die akustische Gitarre. Laut Christian Stolberg vom Label ECM verkaufen sich Gitarren-Alben nach wie vor sehr gut. Ein herausragendes Beispiel ist sicher der aus Vietnam stammende Nguyen Le, der 1992 für Al di Meola bei einer Produktion eingesprungen war und einen Exklusivvertrag mit dem Label Act hat. Seine Alben, von denen es inzwischen achtzehn an der Zahl gibt, verkaufen sich gut. Auch die Flamenco-Jazz Gitarristen Paco de Lucia und John McLaughlin sowie Neuentdeckungen wie Rob Luft aus London sorgen dafür, dass die Gitarre im Jazz stets eine Rolle spielt und auch weiterhin spielen wird. Dafür spricht schon die Generationen übergreifende Zusammenarbeit: Ulf Wakenius, der beim Oscar Peterson Quartett berühmt wurde, nahm sein neues Album „Father und Son“ mit seinem Sohn Eric auf. Auch Rob Luft’s Vorbild Pat Metheny, inzwischen 64 Jahre alt, denkt noch lange nicht ans aufhören und fasziniert die Jazz-Fans, weil er neben der E-Gitarre auch unverstärkt spielt. Bei akustischen Gitarren steigen übrigens die Umsatzzahlen wieder

Musik im Freien erleben

Gerade im Sommer und auch im Frühherbst locken viele Open Air Festivals in allen musikalischen Stilrichtungen, von Pop über Klassik bis Jazz, die Fans nach draußen, in die Natur. Musik im Freien zu erleben ist so ein echter Genuss, der jedes Jahr Tausende von Menschen zu ausgesuchten Locations ruft. Gerade bei mehrtägigen Festivals wie Rock am Ring ist es wichtig, gerüstet zu sein für jedes Wetter. Rucksack, kleines oder größeres Zelt und eine passende Outdoorjacke für die Abende, sowie das passende Schuhwerk, um auch bei Regen und Schlamm Spaß zu haben – das sind die Dinge, die Sie unbedingt brauchen. Unsere Empfehlung: die passende Outdoorkleidung auf Revolutionrace.de kaufen – große Auswahl, schnelle Lieferung und günstige Preise. Ob Sie eine Herrenhose suchen oder eine modisch bunte Damenjacke, alle Produkte sind getestet und bei der Auswahl ist es ein Leichtes, stets passend gekleidet zu sein. Der schnelle Versand spricht für sich, ebenso die kostenlosen Retouren – alles unkompliziert und einfach im Handling. Genießen Sie die Natur mit Outdoormode von Revolutionrace.de.